Wand voll

Diese Stelle am August-Bebel-Platz ist einer der am dichtesten besetzten spots. Vorige Woche  etwa erschien dort die gelbe Orangenscheibe, die ganz oben rechts klebt. Alle anderen Objekte sind älter, teils aus sogar 2012. Die Fliesen oben an der Wand habe ich schon gezeigt und besprochen, es sind ältere von der YEAH-Gruppe angebrachte; neu ist die Apfelsinenscheibe, die zu der jüngst erschienenen “Obstserie” gehört (eine hier gegenüber am Platz, die zweite am Reileck, s. post SOUL 2.); die Hippie/TU ES/CUP-Fliese findet man unter diesen tags und rechts an der Seite die CUP/Dick-Doppelfliese ebenfalls, sie ist auf der linken Seite inzwischen ganz abgewettert. Darunter einer der Kuhreiter (vielleicht von Mikado), und unter dem Metallsims im untersten Register sehen wir Verschiedenes. Drei pochoirs: “Oury JalloH das war Mord” (Gedächtnis und Anklage des in Dessau im Gefängnis verbrannten Afrikaners, mehrfach in Halle zu sehen); darunter ein witziges pochoir “SCHWITZ” mit sich schlängelnden armähnlichen Gebilden und dann oben links neben dem roten spin suck ein pochoir in grau, wie ein Geistermaskenkopf, auch den sah man vor zwei Jahren an verschiedenen Stellen, z.B. anfangs der Klosterstraße. In blassem blaugrau eine ordentlich geschnittene Rosetten-Schablone, gibt es auch öfter; dann schließlich links daneben und beherrschend der Rundkopf mit Halstuch, ein schmissiges Freihand-Graffito/Zeichnung, von dem es wenigstens noch sechs-acht  Exemplare im weiteren Umfeld zu sehen gibt/gab. Der tag VOID erscheint seit einigen Wochen erneut, vor zwei Jahren gab es mal eine Serie ganz hübscher Sticker. —- Die angewendeten Techniken führten zur guten Haltbarkeit, manche der hier ebenfalls gewesenen Sticker sind längst vergangen, z.B. Schirmelinchen und der Frauenkopf 3: Simsalabim mein Lieber.

Foto: 7.2. 2015.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

I confirm

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.