Einmal Menschenwürde

Der Artikel in der MZ (5.1.15) von Jan Schumann “Die bunte Krone für Halles Osten” wies mir heute den Weg, das Graffito des alten Mannes in der Freiimfelder Straße nun endlich zu fotografieren, nachdem es mir kürzlich beim Vorbeifahren schon aufgefallen war. Es wurde lt. Schumann von dem Wuppertaler Graffiti-Künstler MACE dort angebracht. Man muss den Text auch lesen, den er oben neben die Hand mit der Krone gesetzt hat, denn dadurch gewinnt das Werk erst seine ganze Tiefe, die mich zu dem Bildtitel geführt hat:

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde geboren   —   auch der Bettler auf der Straße, der Alte auf der Parkbank mit seinem Obdachlosengepäck und so weiter. Die Weihnachtsbotschaft hat versucht, uns daran wieder zu erinnern, und hier tut es MACE, auf Dauer. Ist das Graffito mit dem Alten auf der Bank, der allein grämlich seine Zigarette ohne Freude raucht, schon anrührend genug, so wird es durch den Kunstgriff mit der Krone zu einem der ganz besonderen Werke in der Freiraumgalerie. Es ist schön, dass dafür die Hauptstraße Freieimfelder Straße und nicht die etwas versteckte Landsberger Straße zur Verfügung stand. Noch ein Extra: der Hund rechts an der Seite, der den Eingang des Grundstücks bewacht, vielleicht auch den Alten betreut oder beschützt.

Foto: 6.1. 2015.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.